Förderprogramm „Gestärkt durch die Krise“

Krisenbewältigung und Prävention in Unternehmen

Zur Krisenbewältigung und Prävention wurde das ESF-Förderprogramm unternehmensWert:Mensch um den Programmzweig „Gestärkt durch die Krise“ erweitert. Das Aufbauprogramm gilt bis Ende November 2022 und soll Unternehmen bei der Restrukturierung nach Corona helfen.

Zielgruppen:
Diese Aubauhilfe richtet sich an Unternehmen, Einrichtungen und Vereine mit mindestens 1 und maximal 249 Vollzeitstellen.

Welche Inhalte werden gefördert?

Gestärkt durch die Krise

Nachhaltiges Krisenmanagement und Prozessoptimierung

Das Programm „Gestärkt durch die Krise“ soll organisations- bzw. unternehmensspezifsche Krisenbewältigung und Krisenprävention fördern.

Eine Auswahl möglicher Themenfelder:

  • Organisationsentwicklung: Strategieberatung, Change-Management oder Arbeitgeberattraktivität
  • Führung: gesunde oder hybride Führung, Teamentwicklung
  • Betriebliche Gesundheitsförderung: Resilienz in Unternehmen, psychische Gefährdungsberurteilung
  • Ihr Unternehmen ist aufgrund der Corona-Pandemie personell oder technisch in eine Krise geraten?
  • Sie hätten gerne inhaltliche Beratung und strategische Begleitung für die Entwicklung und Umsetzung Ihres Change-Management-Prozesses?
  • Sie möchten Ihre Mitarbeiten binden oder den Krankenstand senken?

Durch die Expertenberatung erhalten Sie Hilfe, die durch die Pandemie hervorgerufenen Veränderungen in der Arbeitsorganisation, Personalentwicklung und Unternehmenskultur rechtzeitiger zu erkennen. Sie lernen, sich den veränderten Gegebenheiten anzupassen.

uWM - unternehmenswertMensch - autorisierte Fachberaterin

Sibyl Backe-Proske ist bei AfGM autorisierte Fachberaterin für unternehmensWert:Mensch und das neue Zusatzmodul.

Nutzen Sie die Antragsstellung noch bis Ende August 2022

80 % Refinanzierung durch das Aufbauprogramm

Sie erhalten bis zu 5.000,00 € Fördergelder für die Beratung zur Prozessoptimierung und für mehr unternehmerische Resilienz.

Oder einfach anrufen: Tel. 0172 9933640

Worauf liegt der strategische Schwerpunkt der Förderung?

Vor dem Hintergrund des Strukturwandels der Arbeitswelt und der beschleunigten digitalen Transformation liegt der Fokus dieses Programmzweigs auf der Entwicklung eines effektiven und flexiblen Krisen-Managements.

Dies ist insbesondere interessant für kleine und mittelständische Unternehmen, Organisationen wie beispielsweise Altenpflegeeinrichtungen, Kindertageseinrichtungen.

Die Prozessoptimierung geschieht beispielsweise unter Berücksichtigung der:

  • Entwicklung eines Krisenplans mit Handlungsempfehlungen
  • Strategieentwicklung und -Anpassung sowie sich daraus ergebende Veränderungen der Arbeitsorganisation
  • Etablierung einer innovativen und krisenresilienten Unternehmenskultur
  • Ausbau und Nutzen virtueller Kommunikationsprozesse und dem Einsatz digitaler Medien
  • Anpassung der Führungskultur mit den Schwerpunkten: „Führung auf Distanz“ und „digitale Zusammenarbeit“ und „Partizipation“, d.h. der stärkeren Einbindung von Mitarbeitern
  • Identifizierung und Nutzung von Homeoffice-Potenzialen, für eine orts- und zeitunabhängige digitaler Zusammenarbeit

Werden Sie wieder ein Wunscharbeitgeber, der Sorgen und Interessen seiner Mitarbeiter ernst nimmt. Lernen Sie einen proaktiven Umgang mit Angst, Unsicherheiten und wachsenden Herausforderungen.

Oder möchten Sie dem Fachkräftemangel entgegenwirken?

Arbeitgeberattraktivität

Lassen Sie sich durch unsere 5 Empfehlungen zur Steigerung der Arbeitgeberattraktivität inspirieren. Lernen Sie einige Merkmale guter Unternehmenskultur kennen.

Ihr Nutzen dieser beteiligungsorientierten Prozessberatung?

Unternehmen, Einrichtungen und Vereinen wird eine inhaltliche und strategische Neuausrichtung ermöglicht:

  • Vertiefende Analyse der Stärken und Schwächen der Organisation
  • Flexibler agieren: größerer Handlungsspielraum mit agilen Lösungswegen
  • Entwicklung von Maßnahmen zur Steigerung der Arbeitgeberattraktivität
  • Mehr Planungs- und Krisensicherheit im Austausch mit Mitarbeitern und Kunden

Das beinhaltet die Förderung:

  • Die ESF-Förderung beinhaltet ein Kompaktmodul von max. 5 Beratungstagen in max. 3 Monaten.
  • Der Programmzweig kann bis zu dreimal in Anspruch genommen werden.
  • Die Prozessberatung erfolgt direkt vor Ort im Unternehmen oder der Kita.
  • Die Förderung von 80 % gilt für alle Unternehmen mit weniger als 249 Beschäftigten.

… oder einfach anrufen:
Tel. 0172 9933640

Weiterführende Links:

Weitere Informationen zum Ablauf des Beratungsprozess erhalten Sie auf den Seiten:
↗ unternehmens-wert-mensch.de
↗ inqa.de

Scroll to Top