Strategische Führung

Strategische Führung beschäftigt sich mit der langfristigen, systematischen und zielorientierten Ausrichtung eines Unternehmens. Mit Schwerpunkten auf Planung und Kontrolle von Führungsprozessen. Strategische Führungsprozesse beeinflussen unter anderem die strukturelle Ausrichtung von Führungskultur und Kommunikation zum Ziel von Mitarbeiterbindung und Arbeitgeberattraktivität.

Daneben ist es insbesondere für KMU ist es wichtig, eine zukunftstaugliche Perspektive zu entwickeln, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Strategische Führungsprozesse sind sehr komplex, sie müssen auch gesetzliche Vorlagen, Führungsinstrumente, Führungsstile und Fördermittel etc. berücksichtigen.

Strategische Führung - Balance

Strategische Führung als Managementprozess
– Der Architekt

Strategische Führung beschäftigt sich mit Führungstechniken und Führungsinstrumenten. Sie bildet den Rahmen, konzentriert sich auf Kernprozesse.

Sie ist analytisch und leistet einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung und Implementierung einer werteorientierten Unternehmens- und Führungskultur.

Darüber hinaus umfassen die strategischen Führungsaufgaben auch die Ermittlung des Weiterbildungsbedarfs der Mitarbeiter sowie die Koordinierung entsprechender Maßnahmen.

Die Vorgehensweise erfolgt wie bei klassischen Strategieprozessen in den vier Phasen: Analyse, Maßnahmenentwicklung, Umsetzung, Kontrolle. Führungskräfte können dieser aktuell hoch komplexen Aufgabenstellung – beispielsweise einer neuen Zusammenarbeit im Home-Office – nur gerecht werden, wenn ihre eigene Weiterentwicklung von der Geschäftsführung gewollt und getragen wird.

Personalentwicklung als strategische Aufgabe
– Der Leader

Die Personalentwicklung ist stärker emotional gefärbt und hat die individuelle Weiterentwicklung der Mitarbeiter, den Teamspirit im Fokus.

Aufgabe in dieser Funktion ist es, die Mitarbeiter in den Veränderungsprozessen mitzunehmen. Partizipation und Motivation stehen im Vordergrund und beeinflussen die Konzepte für eine nachhaltige Mitarbeiterbindung. Auch die Wahrnehmung der Arbeitgeberattraktivität am Markt, im Kampf um gutausgebildete und motivierte Mitarbeiter spielt eine Rolle.

Für einen nachhaltigen Unternehmenserfolg sollten Führungskräfte-Coachings an die normativen Aufgaben und Ziele der Organisation gekoppelt sein. Denn insgesamt ist der Themenkomplex der strategischen Führung eingebettet in die normative und die operative Ebene der Organisation.

Die digitale Transformation bedarf einer neuen Haltung
– Die Beteiligung

Zukünftig werden sich die Führungsstrukturen verändern. Für einen nachhaltigen Unternehmenserfolg  gewinnt das Thema „Agile Führung“ zunehmend an Bedeutung. Sie setzt auf die Befähigung der Mitarbeitenden. Diese müssen mehr Eigenverantwortung übernehmen, interdisziplinär denken, in neuen Prozessen und mit anderen Methoden arbeiten.

Remote und hybrides Arbeiten

Das Beispiel dieser aktuell hoch komplexen Aufgabenstellung zeigt, Führungskräfte können ihr nur gerecht werden, wenn die Veränderungen von der Geschäftsführung gewollt und aufeinander abgestimmt in allen drei Ebenen der Führung implementiert werden. Dafür ist es entscheidend, die Mitarbeiter von Anfang richtig mit einzubinden und zu beteiligen.

Die drei Ebenen der Führung

Strategischen Führung als Managementprozess, egal in welcher Form, sollte eingebettet sein in die normativen und operativen Ebenen der Organisation.

Strategische Führung - normativ, operativ - Infografik

Die normative Führung trifft grundsätzliche Entscheidungen zur Unternehmenspolitik, zu Unternehmensstandards, Leitsätzen und Leitlinien etc.

Die strategische Führung entwickelt Vorgehensweisen, Regeln, Richtlinien und Strukturen etc., mit denen die in der normativen Ebene avisierten Ziele mittel- bis langfristig erreicht werden sollen. Die strategische Ausrichtung betrachten Aufgaben, Chancen und Risiken. Daraus werden zukünftige Entwicklungen für die operative Umsetzung abgeleitet. Die strategische Führung die Richtung vor.

Die operative Führung setzt die vorgegeben Maßnahmen um. Sie plant, steuert und überwacht die Geschäftsprozesse. Dies hat wiederum Auswirkungen auf das Führungsverhalten, die Leistungen und die Zielvereinbarungen der Mitarbeiter etc. Die operative Führung hat eine deutlich kurzfristigere Ausrichtung als die beiden anderen Ebenen.

Anhand der normativen und strategischen Ausrichtung erfolgt das operative Tagesgeschäft.

Ihr Nutzen

Eine Führungskraft muss sich ihrer Vorbildfunktion im Arbeitsalltag bewusst sein. Die strategische und gleichzeitig flexible Ausrichtung von Führungsstrukturen unterstützt sie dabei sowohl in der Selbstführung als auch in der Erweiterung von Kompetenzen und Handlungsspielräumen der Mitarbeitenden. Nur durch eine sinnvolle Vernetzung der drei Ebenen von Führung kann eine Führungskraft die Mitarbeitenden motivieren und sie für eine gemeinsame Zielerreichung im operativen Tagesgeschäft begeistern und befähigen.

Anlässe strategischer Führung

Die Themen bewegen sich im Spannungsfeld diverser Unternehmensbereiche als auch dem der gesellschaftlichen Herausforderungen:

Themen von Organisationsentwicklung:

  • Strategieworkshops: z.B. Arbeitgeberattraktivität in der Region?
  • Auswahl von Analyse-Werkzeugen und Methodenkompetenz in der strategischen Ausrichtung
  • Organisationsberatung: Umgang mit Veränderungsprozessen und Abbau von Ängsten
  • Fördermittelabruf für eine strategische Personalentwicklung in KMU und sozialen Einrichtungen

Themen einer werteorientierter Unternehmenskultur:

Aktuelle Führungsthemen:

Strategische Führung als Schlüssel für mehr Mitarbeiterbeteiligung.

Nutzen Sie ein kostenloses Erstgespräch, um sich zu informieren.
Wir unterstützen Sie, die richtigen Weichen für Ihre Organisation zu stellen.